Gaming-News

Jump’n’Run-Abenteuer für die PS3 von Sony


Wirklich gute Spiele sind einfach zeitlos. Und sie lassen sich auch prima vermarkten, wenn man dem Kunden erfolgreich das Gefühl vermittelt, dass er mehr als sonst bekommt. Kein Wunder also, dass in den vergangenen Monaten immer mehr bekannte Gesichter ihr Comeback auf der PS3 feierten. Die „God of War“-Collection machte den Anfang, die „Prince of Persia“-Trilogie zog Ende November nach. Jüngster Streich in dieser Reihe: Sonys Jump’n’Run-Sammlung „The Sly Trilogy“ für die PS3. Der findige Waschbär Sly Raccoon geht in gleich drei Abenteuern auf Diebestour und bekommt neben schicker HD-Optik auch Move-Unterstützung spendiert.

Ein tolles Trio schlägt zu

The Sly Trilogy umfasst die aufgefrischten Versionen der PS2-Klassiker „Sly Raccoon“ (2003), „Sly 2: Band of Thieves“ (2004) und „Sly 3: Honor Among Thieves“ (2005). Bei allen drei Titeln handelt es sich um actionreiche Jump’n’Run-Spiele, angereichert mit ruhigeren Schleichabschnitten, kleineren Umgebungsrätseln und jeder Menge Sprungübungen. Dabei glänzt die „Sly Trilogy“ mit tollen Levels und erstklassiger Spielbarkeit. Held der Spiele ist der Waschbär Sly, der einer Familie von Meisterdieben entstammt, die sich darauf spezialisiert hat, ausschließlich Kriminelle zu bestehlen. Ihm zur Seite stehen seine Freunde Murray – ein gutmütiges Nilpferd, das Power-Mitglied der Gang – und der als Computer- und Sprengstoffexperte fungierende Bentley, eine bebrillte Schildkröte, die der Spieler während einiger ins Spiel integrierter Minispiele auch selbst steuert.

Alte Technik frisch gemacht

„The Sly Trilogy“ wurde für die Technik der PS3 angepasst und erstrahlt jetzt in voller HD-Auflösung. Die Grafik sieht dank ihres zeitlosen Cel-Shading-Stils noch immer sehr hübsch aus. Leider sind am Bildrand kleine schwarze Streifen erkennbar. Hier wurde offensichtlich bei der Auflösung gespart. Technisch kann sich „The Sly Trilogy“ trotzdem sehen lassen. Zudem befinden sich vier Move-Minispiele auf der Disc. Allerdings sind diese derart niveaulos und langweilig, dass sie sicherlich kaum ein Spieler länger als fünf Minuten ausprobieren wird.

Was wir mögen

Die Sly Raccoon-Spiele genossen bereits auf der PS2 hohes Ansehen. Zurecht gelobt wurde das abwechslungsreiche Gameplay, die liebenswerten Charaktere und die stimmungsvolle Grafik. Da diese Komponenten weiter enthalten sind und die Optik sogar verbessert wurde, stimmt auch auch in den PS3-Umsetzungen der Sly-Trilogy der Spielspaß. Die Sammlung bietet mehr als 40 Stunden Jump’n’Run-Action.

Was wir nicht mögen

Obwohl „The Sly Trilogy“ grundsätzlich technisch gut umgesetzt wurde, stören dennoch einige kleine Details. Die schwarzen Ränder sind unschön, die lahmen Move-Spiele absolut unnötig. Schwächen wie etwa Kameraprobleme wurden leider aus den Original-Spielen übernommen.

Fazit

Die Abenteuer von Sly Cooper sind auch im Jahr 2010 noch absolut spielenswert. Das liegt an vor allem an der gelungenen Steuerung, einem tollen Leveldesign und tollen Charakteren. Mit den drei Hüpfspielen sind auch erfahrene Spieler rund 40 Stunden beschäftigt. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist daher erstklassig.

Infos zum Spiel

  • Titel: The Sly Trilogy
  • Genre: Jump’n’Run
  • Publisher: Sony
  • Hersteller: Sucker Punch
  • Release: Im Handel
  • Preis: zirka 40 Euro
  • System: PS3
  • USK-Freigabe: Ab 6 Jahren
  • Wertung: Sehr gut



Source link

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Überprüfen Sie auch
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Es sieht so aus, als hätten Sie AdBlocker aktiviert

Bitte deaktivieren Sie AdBlock, um zur Zielseite zu gelangen.