Europa

Vorsicht, Betrüger! Das sind die zehn schlimmsten Touristenfallen


2. Geld wechseln

Tschechien zählt noch zu den Ländern der Europäischen Union, in denen nicht in Euro gezahlt wird. Trotzdem sollten Sie Ihr Geld nicht einfach auf der Straße wechseln, dabei handelt es sich fast immer um Betrug.

In einer Wechselstube sollten Sie zudem sorgfältig den Wechselkurs ermitteln und darauf achten, dass keine Gebühren zusätzlich hinzukommen. Bereits seit 2019 müssen alle Kosten im Umtauschkurs enthalten sein und Sie haben das Recht, das Geld bis zu drei Stunden nach dem Umtausch wieder zurückzutauschen, wenn Ihnen ein Fehler auffällt.

3. Achtung beim Taxi-Fahren

Auch die Taxifahrer in Prag haben nicht den besten Ruf. Am besten bestellen Sie ein Taxi immer telefonisch oder an einem der Taxistände, die mit einer gelben Infotafel versehen sind. Vor Fahrtantritt sollten Sie den ungefähren Preis erfragen und sich am besten aufschreiben lassen. So können Sie Betrug durch manipulierte Taxameter verhindern.

Es gibt zudem Apps, mit denen Sie den Taxipreis vorab berechnen lassen können und bemerken, wenn ein zu hoher Preis berechnet wird. Der beste Tipp ist jedoch: Nutzen Sie den Öffentlichen Nahverkehr. Der ist deutlich günstiger und häufig nicht einmal langsamer.

4. Beim Parken auf Schilder achten

Sind Sie hingegen mit dem eigenen Auto angereist oder haben einen Wagen gemietet, sollten Sie auch beim Parken einiges beachten. Am besten suchen Sie einen Parkplatz mit dem Hinweisschild „Bez omezení“, das bedeutet „unbegrenzt“, hier können Sie kostenfrei parken.

Bei Hinweisen wie „parkovací lístek“ oder „parkovací karta“ hingegen ist ein Parkschein zu ziehen. Halten Sie sich nicht daran, erwartet Sie ein Bußgeld oder sogar Parkkrallen oder der Abschleppdienst.

Parkkralle (Symbolfoto): Wer in Prag falsch parkt, muss mit empfindlichen Strafen rechnen.
Parkkralle (Symbolfoto): Wer in Prag falsch parkt, muss mit empfindlichen Strafen rechnen. (Quelle: Manngold/imago-images-bilder)

5. Vorsicht vor Taschendieben

Wie nahezu überall, wo viele Menschen zusammenkommen, gibt es auch in Prag viele Taschendiebe und Trickbetrüger. Sie halten sich vor allem im Zentrum der tschechischen Hauptstadt auf und sind besonders häufig in öffentlichen Verkehrsmitteln und Einrichtungen zu finden.

Besonders beliebt ist der Diebstahl beim Ein- und Aussteigen an Straßenbahnen und häufig werden sogar Kinder als Diebe eingesetzt. Sie sollten daher überall besonders wachsam sein und Ihre Wertsachen nicht unbeaufsichtigt lassen.

6. Brot und Nüsse im Restaurant

Freuen Sie sich besser nicht zu früh, wenn es im Restaurant oder der Bar Brot oder Nüsse auf dem Tisch gibt. Meist werden diese ungefragt berechnet, wenn Sie davon essen. Auch, wenn der Preis normalerweise nicht hoch ist, kann das zum Ärgernis werden.



Source link

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Es sieht so aus, als hätten Sie AdBlocker aktiviert

Bitte deaktivieren Sie AdBlock, um zur Zielseite zu gelangen.